Wettmeister-Tipps ist dein Vergleichsportal für alle Sportwettenanbieter.

DEIN SPORTWETTENPORTAL
aktuell – analytisch – authentisch

Handball-EM: Deutschland will das Finale perfekt machen

In ein Turnier kann man sich hineinsteigern und kontinuierlich besser werden. Wenn es dafür noch einen Beweis benötigt hätte, dann hätte die deutsche Handball-Nationalmannschaft diesen bei der Handball-EM  eindrucksvoll geliefert. Jetzt greift die Truppe von Dagur Sigurdsson nach der Finalteilnahme. 

Nach der 32:29-Auftaktpleite gegen Spanien, bei der das deutsche Team in der ersten Halbzeit eine Tor-Durststrecke von mehr als sieben Minuten zu bewältigen hatte, war mit einer solchen Steigerung innerhalb des Turniers wohl kaum zu rechnen. Zwar zeigte das junge und ersatzgeschwächte DHB-Team (die Routiniers Uwe Gensheimer, Patrick Groetzki, Patrick Wiencek und Michael Allendorf mussten allesamt für die EM absagen) auch gegen die routinierten Spanier über Strecken eine ansprechende Offensiv-Leistung, jedoch war die deutsche Abwehrreihe gegen die meist einen Schritt zu weit vom Gegner weg, bekam keinen Zugriff auf Spaniens Weltklasse-Offensive.

Doch das Team um Kapitän Steffen Weinhold nahm den Fight an und kämpfte sich ins Turnier. Siege gegen Schweden und Slowenien trugen das Sigurdsson-Team in die Hauptrunde, wo Ungarn, Russland und Dänemark wurden in meist beeindruckender Manier niedergekämpft. Besonders der etatmäßig eigentlich zweite Torhüter Andreas Wolff wuchs seit dem Schweden immer wieder über sich hinaus und hielt sein Team in entscheidenden Phasen mit teils sensationellen Paraden in den Spielen.  Doch nicht nur Wolff, auch Ersatzkapitän Weinhold, der immer wieder voran ging, der vom Siebenmeter-Punkt äußerst nervenstarke Tobias Reichmann (nur ein verworfener Siebenmeter), der gegen Dänemark überragende Steffen Fäth oder Youngster Jannick Kohlbacher, um nur einige zu nennen, stachen ein ums andere mal hinaus und ließen das deutsche Team von Sieg zu Sieg eilen. Ein weiterer Sieg gegen Norwegen und das Sigurdsson-Team stünde tatsächlich im Finale. Dort würde entweder Spanien oder Kroatien warten. Doch was sagen die Wettquoten bezüglich Norwegen.

Norwegen wartet

Bei den meisten Anbieteren ist Norwegen minimal favorisiert. Tipico bietet aktuell Quoten von 2,05/8,50/2,20 (Siege Norwegen/Remis/Sieg Deutschland) an. Bei BWIN sieht es 2,10/8,75/2,20 ähnlich aus und auch bei MyBet und Interwetten (beide 2,05/8,50/2,10) wird Norwegen die zarte Favoriten-Rolle zu Teil. Die höchste Norwegen-Quote gibt es mit 2,10 aktuell bei BWIN und Betsafe, die mit Abstand höchste Remis-Quote von 9,00 bietet Tipico und wer auf Deutschland setzen will, der sollte seine Wette bei Betsafe platzieren die mit 2,50 die höchste Quote haben. Hier lohnen sich aber auch Tipico, BWIN und Bet365, die alle bei 2,20er-Quoten liegen. Außerdem gerade im Handball sehr interessant: Handicap-Wetten, Über- und Unterwetten oder Wetten auf einen Gewinnvorsprung eines Teams. Hier bieten insbesondere BWIN, Bet365 und Interwetten jede Menge Wett-Variationen an. Reinschauen lohnt sich.

Das Finale zu erreichen würde sich für die deutsche Auswahl in jedem Fall lohnen, denn eine Medaille wäre dann bereits sicher. Gegner in einem möglichen Finale wäre entweder Spanien oder Kroatien, die das zweite Halbfinale bestreiten. Hier ist der deutsche Vorrunden-Gegner Spanien der Favorit. Während Tipico die Partie mit 1,90/8,50/2,40 bewertet, sagen BWIN mit 1,90/8,50/2,45, Betathome mit 1,89/8,19/2,34 oder Interwetten mit 1,90/8,50/2,30 ähnliche Quoten voraus. Außerdem spielen bei der EM auch noch die bereits gescheiterten Teams aus Frankreich (gegen Dänemark) und Polen (gegen Schweden) um die Plätze 3 – 6. Auch hinsichtlich dieser Partien lohnt sich natürlich ein Blick auf die angebotenen Wetten und die Quoten der von uns getesteten Wettanbieter.

Und wer sich sicher ist, der sollte vielleicht schon vor den Halbfinals auf seinen Europameister wetten. Hier sind die Spanier Favorit, Deutschland ist der große Außenseiter, wie die Quoten belegen. BWIN beispielsweise gibt auf einen EM-Sieg der Spanier eine 2,60er-Quote, für Kroatien eine 3,00er, für Norwegen eine 5,00er und für das deutsche Team sogar eine 5,50er-Quote raus. Anders sieht es bei MyBet (2,70/3,00/4,50/4,50). Also Favoriten-Wetten eher bei MyBet, Außenseiter-Wetten besser bei BWIN platzieren.

Was auch immer ihr wettet, wir wünschen viel Spaß und noch mehr Erfolg dabei,

euer Wettmeister-Tipps-Team

 

Kommentiere diesen Beitrag

Newsletter abonnieren und keine TOP-Quote mehr verpassen!
Eintragen